Gerd Wulff, o. T. Ausschnitt

Wer ein Kunstwerk verstehen und genießen will, der gehe (...) und kaufe einen Stuhl, setze sich in richtiger Distanz und suche, in Schweigen verharrend, wenigstens eine Viertelstunde sein verehrliches Ich zu vergessen."

Zur Betrachtung eines Kunstwerkes (Anselm Feuerbach 1879)

Nächste Ausstellung

 

Constanze Schüttoff hat Bildhauerei an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle studiert. Seit 2011 ist sie als freischaffende Künstlerin tätig. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit Raum und Reihen und dem entstehenden Dazwischen. Sie verwendet zarte Papiere, die sie pigmentiert und in Glas einlässt, in dem sie zu schweben scheinen. Die Reihenfolgen und Rhythmen lassen Assoziationen an repetitive Strukturen der minimal music zu und geben dem eigenen Zeiterleben neuen Raum.

 

Letzte Ausstellung

 

Mit einem Künstlergespräch mit Mara Sandrock endete am 19.5.2017 die AUSSTELLUNG IMPLIZIT.

Das Thema lautete Schönheit und Hässlichkeit – was löst sie im Betrachter aus? 

 

Nach Nelson Goodman (1906-1998 amerikanischer Philosoph) können Gegenstände und Kunstwerke, die nach den üblichen ästhetischen Maßstäben als hässlich empfunden werden müssten, durchaus einen ästhetischen Reiz ausüben (Paradox der Hässlichkeit).

 

Die Relativität der Bewertung von schön oder hässlich und die Bedeutung der Wahrnehmung und Interpretation durch den Betrachter unterstreicht die Aussage von Marlene Dumas:

"Nun, da wir wissen, dass Bilder alles bedeuten können, was wer auch immer sie bedeuten lassen will, trauen wir niemandem mehr, ganz besonders uns selbst nicht."

 

Mara Sandrock ist Ärztin und Studierende der Malerei und Bildhauerei an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein der Universität Halle (Saale).

Im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Arbeit steht das Erkennen des Wesens eines Objektes und seiner Veränderlichkeit. In ihrem Atelier experimentiert sie wie in einem Labor mit verschiedenen Materialien, die sie auf unterschiedliche Bildträger aufbringt. In ihren Bildern geht es ihr um die Sichtbarmachung des Veränderlichen. Bei den Darstellungen des Menschen wird der durch ihre Arbeit in der Anatomie geschulte Blick spürbar.

 

 

Weitere Ausstellungen in 2017:

 

30.06. bis 28.07.2017 Constanze Schüttoff – Installation │ Objekt │ Fotografie

01.09. bis 29.09.2017 Gabriele Schlesselmann - Malerei

06.10. bis 03.11.2017 Margret Blessmann - Malerei

Druckversion Druckversion | Sitemap
© diekleinegalerie