circlelines - michael.m.heyers

"Konkrete Kunst ist eine unmittelbare, auf sinnliches Erleben angelegte Kunstrichtung, die auch ohne jedes Vorwissen, aber notwendigerweise auch ohne Vorurteile, erfassbar ist. Es ist eine ungegenständliche Kunst in Malerei, Plastik, Film oder Installationen, die nicht die sichtbare Welt abbilden möchte. Daher kommen den Farben, Formen, der Linie und erweitert auch den Materialien eine besondere Bedeutung zu". ( Museum für konkrete Kunst, Ingolstadt)

 

Michael M.Heyers ist ein Vertreter der konkreten Kunst. Was heißt konkret? Damit ist gemeint, es handelt sich nicht um eine Abstraktion von gegenständlichen Motiven, sondern um eine Darstellung, die allein die Mittel Farbe und Form verwendet. 

Michael Heyers spielt mit den Möglichkeiten der Kreisform. Er dekonstruiert Kreis und Ring, zerlegt sie, faltet sie und fügt sie - in Teilen oder versetzt oder sich überlagernd - neu zusammen. Der Kreis ist ausgehöhlt zum Ring und gibt sein Inneres frei. Er korrespondiert mit seiner Umgebung, seinem Hintergrund. Einzelne Ringabschnitte verbinden sich und öffnen sich. Es sind dynamische Arbeiten. Man bekommt einen Eindruck von Schwung, von Rotation, wobei sich die einzelnen Elemente unterschiedlich schnell bewegen. In einigen Arbeiten wird die Ringform gerade noch durch einen zarten Steg geschlossen. Die „Sichtweisen“ und „a half dozen ovals“ vermitteln unterschiedliche Farb- und Raumeindrücke je nach Lichteinfall. Die Proportionen und die Positionierung sind exakt berechnet. Hier verschmelzen Malerei und Skulptur. 

Man kann die Arbeiten von Michael Heyers dialektisch verstehen: er verweist auf das Absolute und gleichzeitig auf die Relativität. Er verdeutlicht uns die vorhandenen Gesetzmäßigkeiten – macht uns aber gleichzeitig aufmerksam, wie sehr das Erscheinungsbild, das Wahrgenommene vom Standpunkt des Betrachters abhängt. 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© diekleinegalerie